Arktischer Ozean
2022

Reisedaten
28. Mai - 7. Juni 2022
— 10 Nächte —
einschiffung
Bremerhaven
Ausschiffung
Longyearbyen
bordsprachen
Deutsch
Englisch

Reiseverlauf

Eine Expeditionspremiere: Diese Reise wird die erste Abfahrt von einem deutschen Hafen sein. Eine spannende Expedition, die uns vorbeiführt an Helgoland, weiter über die Shetlandinsel Fair Isle in Richtung Jan Mayen und dann entlang der Packeisgrenze nach Spitzbergen. Suchen Sie nach Walen und anderen arktischen Wildtieren zu Lande, zu Wasser und in der Luft auf einer abenteuerlichen Reise von Bremerhaven zu unserer Lieblingsinselgruppe in der Arktis.

route_ArcticOcean

Die Passagiere, die in Vlissingen an Bord gegangen sind, haben an diesem Tag etwas freie Zeit und können die Stadt auf eigene Faust erkunden. Es gibt einige schöne Museen und Attraktionen (Klimahaus, Schifffahrtsmuseum, Zoo am Meer, etc.) sowie Spaziergänge entlang der Uferpromenade. Gegen Mittag gehen Sie dann an Bord des Schiffes, das am Nachmittag ablegt und etwa fünf Stunden zu der kleinen Insel Helgoland fährt. Das Schiff wird hier nicht anlanden, aber wir werden so nah wie möglich an die Insel heranfahren, in der Hoffnung, einige gute Blicke auf die steilen Seevogelklippen an ihrer Westseite zu bekommen. Diese Klippen sind bekannt für ihre vielen brütenden Seevögel (Basstölpel, Dreizehenmöwen und Trottellummen), ein beeindruckender Anblick für jeden Vogelliebhaber. Anschließend setzen wir unsere Reise über die Nordsee fort.

Wenn wir die Nordsee überqueren und an der Doggerbank vorbeifahren, haben wir ausgezeichnete Chancen, Zwergwale, Weißschnauzendelfine und Schweinswale zu sehen. Verschiedene andere Wale, darunter Orcas, sind ebenfalls in diesen Meeren heimisch.

Auf Fair Isle, auf den Shetlandinseln, laden die rund siebzig Einwohner, die bekannt sind für ihre Strickwaren, zu einem Spaziergang zur örtlichen Vogelwarte ein. Dieser Ort ist ein Paradies für Seevögel, aber vielleicht sehen wir auch Kegelrobben.

Wir fahren nach Norden zur norwegischen Insel Jan Mayen, 300 Seemeilen nordöstlich von Island. Unsere zwei Tage auf See vergehen jedoch nicht untätig. Wir halten Ausschau nach Fontänen auf dem Wasser, die die Ankunft eines Mink-, Finn-, Orca- oder Blauwals ankündigen.

Jan Mayen ist eine karge Vulkaninsel, die vom schneebedeckten Gipfel des Beerenbergs gekrönt wird. Von den Hängen dieses imposanten, 2.300 Meter hohen Vulkans ragen zerbrochene Gletscher in das eiskalte Meer hinaus. Mit Erlaubnis der norwegischen Behörden können wir jetzt die Wetterstation besuchen. Wir können auch zu den Überresten einer holländischen Walfangstation aus dem 17. Jahrhundert inmitten der dichten Moosschicht dieser kargen Vulkanlandschaft wandern.

In der Mitternachtssonne fahren wir am Rande des Meereises nach Norden auf der Suche nach Grönlandwalen, Sattelrobben, Eisbären und einer Vielzahl von Seevögeln. Bei etwa 79° Nord ändern wir die Richtung und fahren nach Westen zu den felsigen Rändern des Kontinentalschelfs von West-Spitzbergen. Hier haben wir gute Chancen, Finnwale und – in der Nähe der Gletschermündungen der klaffenden Spitzbergenfjorde – auftauchende Zwergwale zu sehen.

Mitte des 17. Jahrhunderts segelten deutsche Walfänger von Hamburg nach Spitzbergen. Sie errichteten Walfangstationen, zum Beispiel in Hamburgbukta, südlich des Magdalenenfjords. Wir sind in der Gegend und wenn es die Zeit erlaubt, können wir dort einen Stopp einlegen. Ansonsten liegt der Schwerpunkt auf dem Forlandsundet, der zwischen der Hauptinsel Spitzbergen und dem schmalen Prins Karls Forland liegt und ein Ort von großer Schönheit und faszinierender Tierwelt ist. Walrosse ziehen hier manchmal ihre Bahnen. Alternativ können wir auch in den St. Johns Fjord fahren oder nach Süden zur Mündung des Isfjords, wo wir in Alkhornet anlanden. Seevögel nisten auf diesen Klippen, Polarfüchse suchen unten nach heruntergefallenen Eiern und Küken und Rentiere grasen die spärliche Vegetation ab.

Jedes Abenteuer, egal wie großartig, muss irgendwann zu einem Ende kommen. Sie gehen in Longyearbyen, dem Verwaltungszentrum Spitzbergens, von Bord und nehmen Erinnerungen mit nach Hause, die Sie überallhin begleiten werden, wo auch immer Ihr nächstes Abenteuer liegt. Aber wenn Sie sich immer noch nach weiteren Chancen sehnen, das ikonischste Raubtier der Arktis zu sehen, bleiben Sie an Bord für unsere sieben Nächte lange Nord-Spitzbergen-Reise “Auf der Suche nach Eisbären und Packeis”.

Workshop: Die Laute von Walen und Robben

In diesem fesselnden Audio-Workshop vermitteln wir Ihnen den theoretischen Hintergrund verschiedener akustischer Werkzeuge, mit deren Hilfe Sie die Gesänge von Walen und Robben lokalisieren und interpretieren können. Dieser unterhaltsame und informative Workshop deckt sowohl die Theorie als auch die Praxis der Analyse von Meeressäugerlauten ab, wobei Sie keine zusätzliche Ausrüstung mitbringen müssen.

BITTE BEACHTEN SIE: Alle Reiserouten dienen nur zur Orientierung. Die Programme können je nach lokalen Eis- und Wetterbedingungen und um Gelegenheiten zur Tierbeobachtung zu nutzen, variieren. Der Expeditionsleiter an Bord bestimmt die endgültige Reiseroute. In den Reiseplänen können Orte erwähnt werden, für die eine Landeerlaubnis erforderlich ist, die von den zuständigen nationalen Behörden erteilt werden muss. Solche Genehmigungen werden nicht vor der Veröffentlichung dieser Reiserouten erteilt. Flexibilität ist bei Expeditionskreuzfahrten von größter Bedeutung. Die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit von M/V Janssonius beträgt 10,5 Knoten.

In dieser Reise inbegriffen:
  • Reise an Bord des angegebenen Schiffes wie im Reiseplan angegeben
  • Alle Mahlzeiten während der gesamten Reise an Bord des Schiffes, einschließlich Snacks, Kaffee und Tee
  • Alle Landausflüge und Aktivitäten während der Reise mit dem Zodiac
  • Programm mit Vorträgen bekannter Naturforscher und Führung durch erfahrene Expeditionsmitarbeiter
  • Kostenlose Nutzung von Gummistiefeln und Schneeschuhen
  • Transfers und Gepäckabfertigung zwischen Flughafen, Hotels und Schiff nur für diejenigen Passagiere, die die Gruppenflüge nach und von Longyearbyen nutzen
  • Alle sonstigen Service-Steuern und Hafengebühren während des gesamten Programms
  • AECO-Gebühren und behördliche Abgaben
  • Umfassendes Material vor der Abreise
In dieser Reise nicht inbegriffen:
  • Jegliche Flugkosten, ob für Linien- oder Charterflüge
  • Arrangements an Land vor und nach der Reise
  • Reisepass- und Visakosten
  • Staatliche An- und Abreisegebühren
  • Mahlzeiten an Land
  • Reisegepäck-, Reiserücktritts- und Personenversicherungen (die dringend empfohlen werden)
  • Gebühren für Übergepäck und alle persönlichen Ausgaben wie Wäscherei, Bar, Getränke und Telekommunikationsgebühren
  • Das übliche Trinkgeld am Ende der Reise für Stewards und anderes Servicepersonal an Bord (Richtlinien werden zur Verfügung gestellt)

Hinweis: Die gesamte Verantwortung für diese Reise liegt bei Oceanwide Expeditions. PolarJournal hat keinerlei Einfluss auf die Art und Weise der Durchführung, die Kabinenbelegung und den Reisepreis.

M/V Janssonius

Die Janssonius ist das neueste und fortschrittlichste Schiff der Polar-Klasse 6 von Oceanwide Expeditions. Es wurde speziell für Expeditionsreisen konzipiert und ermöglicht so den Kontakt mit den Polarregionen aus erster Hand.

Interessiert?

Kontaktieren Sie Ihr persönliches Reisebüro oder direkt die Reederei.

Weitere Reisen mit Oceanwide Expeditions:

error: