Wrangelinsel
2021

Reisedaten
16. - 30. Aug. 2021
— 14 Nächte —
einschiffung
Anadyr
Ausschiffung
Anadyr
bordsprache/n
Englisch
mit Übersetzung

Reiseverlauf

Diese einzigartige Expedition überquert den Polarkreis und führt zu den isolierten und unberührten Wrangel- und Herald-Inseln sowie zu einem bedeutenden Abschnitt der wilden nordostsibirischen Küstenlinie. Es ist eine Reise, die erst in den letzten Jahren durch das politische Tauwetter in dieser Region und den Rückzug des sommerlichen Packeises in der Tschuktschensee möglich wurde. Die sehr geringe Distanz zwischen Russland und den USA entlang dieses Grenzgebietes war als Eisvorhang bekannt, hinter dem damals wie heute eines der letzten großen unentdeckten Wildnisgebiete der Welt liegt.

Ihre Anreise organisieren Sie selbst. Typischerweise fliegt man über Moskau nach Anadyr.

Alle Expeditionsteilnehmer werden in Anadyr ankommen; je nach Ankunftszeit haben Sie die Möglichkeit, Anadyr zu erkunden, bevor Sie Ihre Mitreisenden und das Expeditionsteam an Bord des Schiffes kennenlernen. Wir werden abreisen, wenn alle an Bord sind.

Den Morgen verbringen wir mit ersten Briefings und Vorträgen. Tagsüber haben wir die Chance auf erste Wal- und Vogelbeobachtungen. Am späten Nachmittag planen wir eine Zodiac-Fahrt zu einigen spektakulären Vogelfelsen in der Bucht von Preobrazheniya.

Auf Yttygran liegt die monumentale Eskimo-Stätte «Whale Bone Alley», die sich fast einen halben Kilometer lang am Strand entlang erstreckt. Um die Insel sind oft Grauwale zu beobachten. Auch Seevögel und Walrosse tauchen immer wieder um die anderen Inseln Nuneangan und Arakamchechen auf.

Wenn es die Wetterbedingungen erlauben, werden wir heute Vormittag am Kap Dezhnev anlanden. Es ist der nordöstlichste Punkt des eurasischen Kontinents – von diesem abgelegenen und einsamen Außenposten aus kann man manchmal die Küste Amerikas sehen. Ein paar Seemeilen westlich von Kap Dezhnev besuchen wir das Dorf Uelen, das nordöstlichste Dorf Russlands. Die Bevölkerung besteht überwiegend aus Tschuktschen, und das Dorf ist eines der größten Zentren für traditionelle Kunst der Tschuktschen und Inuit in der Welt. Wir lassen uns von den Dorfbewohnern unterhalten und besichtigen während unseres Besuchs die Knochenschnitzereiwerkstatt.

Diese kleine Insel war einst eine wichtige russische Polarforschungsstation und eine von vielen, die über die Arktis verstreut liegen. In der Nähe der verfallenen Gebäude befinden sich einige der spektakulärsten Vogelfelsen in der Arktis, wo Papageitaucher, Trottellummen und Möwen aus nächster Nähe beobachtet und fotografiert werden können.

Wenn es die Eis- und Wetterbedingungen zulassen, werden wir die nächsten Tage auf der Wrangelinsel verbringen und versuchen, auch einen Besuch auf der nahe gelegenen Herald Insel einzuschließen. Es gibt viele Anlandestellen, die wir anlaufen können, um nach Wildtieren, arktischer Flora und faszinierenden Landschaften Ausschau zu halten. Eisbären werden ganz oben auf unserer Liste stehen und mit ein wenig Geduld sollten wir mit einer Reihe von Begegnungen belohnt werden. Moschusochsen und Rentiere wurden 1975 und 1948 auf der Insel eingeführt, wobei die Zahl der Rentiere gering ist. Wir haben auch die Gelegenheit, den Hafen von Dragi zu besuchen, wo die Überlebenden der 1914 vom Eis zerquetschten Karluk an Land kamen und lebten, bis sie gerettet wurden. Die Wrangelinsel ist ein russisches Naturschutzgebiet von internationaler Bedeutung (Weltnaturerbe) und wichtig als Brutgebiet für Eisbären. Außerdem brüten hier jeden Sommer Tausende von Vögeln, darunter Schneegänse, Schnee-Eulen, Raubmöwen, Küstenseeschwalben, Rosen-, Schwalben- und Elfenbeinmöwen.

Begrenzt durch schmale Sandkämme mit zahlreichen Lagunen und Buchten bietet dieses Gebiet zahlreiche Plätze zum Anlanden und Erkunden dieser ausgedehnten Küstenlinie. Wir werden auf der Suche nach Walen, Walrossen und anderen Wildtieren sein. Und wir werden Tschuktschendörfer sehen, deren Bewohner in einem unbarmherzigen Klima überleben und Robben und Wale jagen, so wie es ihre Vorfahren taten.

Dieser Meeresarm ist so riesig, dass er vom Weltraum aus sichtbar ist. Er beherbergt eine große Anzahl von Wasservögeln und Watvögeln. Wir konzentrieren unseren Besuch auf die Belaka-Spitze nahe der Mündung des Meeresarms. Es ist eine wilde, trostlose Landschaft, die aber seltsam anziehend ist. Wir durchsuchen die Dünen und Gezeitengebiete nach Vögeln wie Kaisergänsen und Gelbschnabellummen. Grau- und Buckelwale halten sich häufig in diesem Gebiet auf und werden manchmal gesichtet, wenn sie nur wenige Meter vor der Küste fressen.

Frühmorgens passieren wir die Diomedes-Inseln, die manchmal auch Tomorrow Island und Yesterday Isle genannt werden, weil sie auf der internationalen Datumsgrenze liegen. Hier trennen Russland und Amerika nur 4 Kilometer Wasser. Wir bleiben auf russischem Territorium, während wir südlich an den Inseln vorbeifahren. Später am Nachmittag machen wir eine Exkursion an Tschukotkas Küste – unsere letzte Chance, die Tierwelt und die Tundra-Landschaft zu genießen.

Entspannen Sie sich, während wir über den Golf von Anadyr in Richtung Anadyr navigieren.

Nach dem Frühstück wird es Zeit, Abschied zu nehmen. Transfer zum Flughafen, Heimreise

Die Reise führt durch die schmale Beringstraße, die Russland von den Vereinigten Staaten von Amerika trennt, und weiter nach Westen entlang der Küste von Tschukotka, bevor sie die De-Long-Straße zur Wrangelinsel überquert. Dort verbringen wir vier bis fünf Tage unter der Leitung von lokalen Rangern im Naturschutzgebiet. Diese Insel, die während der letzten Eiszeit von Gletschern unberührt blieb, ist eine Schatzkammer der arktischen Artenvielfalt und vielleicht am bekanntesten für die Vielzahl von Eisbären, die hier ihren Nachwuchs aufziehen. Wir hoffen, dass wir viele Blicke auf diese schönen Tiere erhaschen können. Die Insel beherbergt auch die weltweit größte Population von Pazifischen Walrossen und liegt in der Nähe wichtiger Nahrungsgründe für Grauwale, die Tausende von Kilometern von ihren Brutgebieten in Baja, Mexiko, nach Norden wandern. Rentiere, Moschusochsen und Schneegänse können normalerweise weiter im Landesinneren beobachtet werden. Ein Besuch der gewaltigen Vogelfelsen auf der nahe gelegenen Herald Island ist ebenfalls geplant. Der Vegetationskomplex der “Mammutsteppe”, ein reichhaltiges und vielfältiges Relikt aus dem Pleistozän, beherbergt über 400 Pflanzenarten und versetzt die Besucher immer wieder in Erstaunen über seine erhabene Schönheit. Die Anzahl und Art der endemischen Pflanzenarten, die Vielfalt innerhalb der Pflanzengemeinschaften, das Vorhandensein von relativ jungen Mammut-Stoßzähnen und -Schädeln, eine Reihe von Geländetypen und geologischen Formationen auf kleinem geographischen Raum sind alles sichtbare Beweise für die reiche Naturgeschichte Wrangels und seinen einzigartigen evolutionären Status innerhalb der Arktis.

Die menschliche Geschichte der Wrangelinsel ist auf ihre Weise faszinierend. Zu den Höhepunkten gehören ein 3.400 Jahre altes Paläo-Eskimolager in der Krassin-Bucht, die Kontroverse um die Entdeckung und den Besitz der Insel, die erstaunliche Geschichte der Überlebenden der Karluk, Ada Blackjack, die Heldin der Insel, die sowjetische Besetzung und Militarisierung und, in jüngerer Zeit, die Einrichtung dieses einzigartigen Naturreservats. Eine Vielzahl ähnlich spannender Geschichten ranken sich um mehrere optionale Anlandungen entlang der Nordküste Tschukotkas. Unser erfahrenes Expeditionsteam nimmt Sie mit auf geführte Wanderungen, Zodiacfahrten und hält Vorträge, die Ihnen helfen, diese einzigartige hocharktische Landschaft besser zu verstehen und zu schätzen.

Exklusives Overland-Erlebnis – erkunden Sie das Innere der Wrangelinsel mit einem sechsrädrigen Tundra-Fahrzeug, exklusiv für Heritage Expeditions. Die hocharktische Umgebung, die nur wenige Menschen erleben, ist jetzt auf dieser 3 Tage- 2 Nächte-Verlängerung zugänglich. Sie reisen mit einem speziellen Tundra-Buggy, campen in Feldhütten und genießen Wildtierbegegnungen und Fotomöglichkeiten, von denen Profis träumen

Unser Zuhause ist die Spirit of Enderby (alias Professor Khromov), ein kleines, eisgängiges Ex-Forschungsschiff aus Russland. Im Mai 2019 neu eingerichtet, bietet das Schiff einen gemütlichen Komfort, perfekt für eine Expeditionsreise wie diese. Die Kabinen sind komfortabel, haben Aussenfenster oder Bullaugen und die meisten von ihnen verfügen über eine eigene Nasszelle. Die Aufenthaltsräume sind geräumig, in der Bar und Bibliothek sowie im Konferenzraum können Sie an Seetagen Informationen sammeln und sich mit dem Team von Experten an Bord austauschen. Ein erfahrener russischer Kapitän navigiert uns mit seiner engagierten Crew zu den schönsten und spannendsten Orten.

BITTE BEACHTEN SIE: Alle Reiserouten dienen nur zur Orientierung. Die Programme können je nach lokalen Eis- und Wetterbedingungen und um Gelegenheiten zur Tierbeobachtung zu nutzen, variieren. Der Expeditionsleiter an Bord bestimmt die endgültige Reiseroute. In den Reiseplänen können Orte erwähnt werden, für die eine Landeerlaubnis erforderlich ist, die von den zuständigen nationalen Behörden erteilt werden muss. Solche Genehmigungen werden nicht vor der Veröffentlichung dieser Reiserouten erteilt. Flexibilität ist bei Expeditionskreuzfahrten von größter Bedeutung. Die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit der M/V Spirit of Enderby beträgt 10 Knoten.

In dieser Reise inbegriffen:
  • Schiffsreise und Übernachtungen an Bord des gebuchten Schiffes gemäß der publizierten Reiseroute
  • Alle Mahlzeiten während der gesamten Reise an Bord des Schiffes, einschließlich Snacks, Kaffee und Tee
  • Alle Landausflüge und Aktivitäten während der Reise inkl. Zodiac-Exkursionen
  • Fachkundige Vorträge und Führung eines internationalen Expeditionsteams an Bord und an Land
  • Transfers vor und nach der Schiffsreise
  • Eine Hotelübernachtung im Zweibettzimmer, inkl. Abendessen & Frühstück
  • Alle sonstigen Steuern und Hafengebühren rundum das Schiffsprogramm
  • Umfangreiche Reiseunterlagen (Boarding Pass, Reiseinformationen)
In dieser Reise nicht inbegriffen:
  • Jegliche Flugkosten, ob für Linien- oder Charterflüge
  • Arrangements an Land vor und nach der Schiffsreise  (z.B. weitere Hotelübernachtungen an Land)
  • Reisepass- und Visakosten
  • Ein- und Ausreisegebühren
  • Mahlzeiten an Land
  • Reisegepäck-, Reiserücktritts- und Personenversicherungen (die dringend empfohlen werden)
  • Gebühren für Übergepäck und alle persönlichen Ausgaben wie Wäscherei, Bar, Getränke und Telekommunikationsgebühren
  • Das übliche Trinkgeld am Ende der Reise für Stewards und anderes Servicepersonal an Bord (Richtlinien auf Anfrage)

Hinweis: Die gesamte Verantwortung für diese Reise liegt bei Heritage Expeditions. PolarJournal hat keinerlei Einfluss auf die Art und Weise der Durchführung, die Kabinenbelegung und den Reisepreis.

M/V Spirit of Enderby

Die Spirit of Enderby (Professor Khromov) ist ein vollständig eisverstärktes Expeditionsschiff, das 1984 für die Polar- und ozeanographische Forschung gebaut wurde und sich perfekt für Expeditionsreisen eignet. 

Interessiert?

Kontaktieren Sie Ihr persönliches Reisebüro oder direkt die Reederei.